LowTech Instruments

Works

Ausstellungen

Description

Vita

Kontakt

Impressum 

Die Tschaikowskymaschine

Die Zeitmaschine

Die Inspirationsmaschine

Moving Sculpture - zensiert

Die Kunstkritikermaschine

Running Edward - Outdoor PE*

Schäfchenzählmaschine Dolly  

Future Vision X100

Die Klone der Brontë-Schwestern

Psychogramm einer Ehe

Die Ego-Ankurbelmaschine

Krisenbewältigungsmaschine

Speeddating im Orient

Agatha Christie bei der Antizipation
eines neuen Werkes

Die Metamorphose der vergangenen
Zukunft in der Gegenwart

Die Sonntagsspaziergangsmaschine
für Stubenhocker

Zitatographische Betrachtungen
unterBerücksichtigung des Zeit-
Raum-Kontinuums

"Die Tschaikowskymaschine"   2011

 

 
                            
                                                                          Videoclip auf youtube - bitte klicken!
 

 

... “Die Tschaikowsky-Maschine ist ein traumhaftes Gebilde, das aus einer anderen Zeit zu stammen scheint:

Das Gestell eines alten Kinderwagens bildet die Basis, darauf aufgebaut sind mehrere Etagen aus Holz und Metall,  Fahrradspeichen und andere Antriebsriemen, Zahnräder, ein Fusspedal setzt die ganze Chose in Bewegung.

Der Nussknacker-Marsch erklingt und die Räder drehen sich, ein roter Hampelmann führt mechanisch seine Bewegungen aus, einige Soldaten marschieren bergan und kommen kopfüber wieder herab. In einer quergelegten Rolle rasen kleine weiße Mäuse am Betrachter vorbei, die Zeiger eines Weckers weisen über den Rand hinaus und als die Krönung der mehr als zwei Meter hohen Kunstmaschine dreht sich eine Alabaster-Ballerina wunderschön im Kreis.” ...

Tina Luers / Göttinger Tageblatt



... “Die Künstlerin konstruiert die Tschaikowskymaschine - inspiriert durch Erinnerungen an Klänge, die die Kindheit dominierten - ein Rad, das an das frühe Fahrradrad – Readymade von Marcel Duchamp erinnert, an das diverse Elemente wie eine tanzende Ballerina und eine Zuckerfee via einer Playmobilfigur montiert wurden.

Zu jeder vollen Stunde erklingt eine Sequenz des Nussknackers mit elektrisierend - mitreißenden Tönen und lässt dabei in bezaubernd romantisch - feinsinniger Weise die Ballerina sich mit ihrem Tutu, im Kreise tanzend drehen.

So wie Charlys Geist lebendig und immer wieder auf der Suche nach einer neuen Wortwendung ist, die es differenziert und überraschend umzusetzen gilt, so wendet sie zuweilen ihr Innerstes via romantischer Maschinen - wie in der Tschai-kowskymaschine, in der Kindheitschiffren revitalisiert werden - nach Außen, oder stellt die Dinge auf den Kopf.

Frei nach dem Motto des Dadaisten Francis Picabias, der die elementare Frage stellte:
“Warum ist unser Kopf rund? Damit unsere Gedanken die Richtung wechseln können.” ...


Kirsten Bauerdorf, M.A. Kunstgeschichte

 

 

Material: Spinnrad, Weckergehäuse, Playmobilfigur, Zinnsoldaten, Trichter, Plattenspieler, Kuchenbackform, Kassettenrekorder, Filmrollendose, Puppenwagenuntergestell, diverse Felgen / Räder / Filmrollen, Porzellanfigur, Hampelmann, Fahr-radlampe, diverse Elektromotoren, Elektro- / Installationsbedarf, Holzkiste, Lautsprecher, Gummimäuse, etc. 

 

    Steuerung über Fussschalter / copyright: charly-ann cobdak

Lowtech Instruments - Charly-Ann Cobdak